Startseite
Wir über uns
Aktuelles
Veranstaltungen
Live Jazz im Club
Jazz am Grill
Swinging Grünberg
Jazz-Meeting
Presseberichte
Anfahrt
Impressum
 


Liebe Freunde unseres Open-Air Festivals "Swinging Grünberg",

... in diesem Jahr 2017 werden wir wieder eine Pause machen
und unser Swing-Festival erst nach Rücksprache mit der Stadt Grünberg bzgl.
Unterstützung und gründlicher Überdenkung vielleicht mit einem anderen
Partner und dann in einem neuen Format voraussichtlich erst wieder
im nächsten Jahr 2018 durchführen
.

Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

---------------------------------------------------------------------
Rückblick auf das Jazz-Festival „Swinging Grünberg 2014“   
---------------------------------------------------------------------

... nach einem Jahr Pause
hatten wir unser Swing-Festival in diesem Jahr wieder veranstaltet.

Festival „Swinging Grünberg 2014“
            
... Grünberger Jazz-Club lädt ein zum Swing-Festival
   „Am Diebsturm“ am Sonntag, 31.August 2014

New Orleans Marching Brass Band, Boogie-Woogie Pianist und Latin-Jazz Formation mit Sängerin sowie Classic Jazz Band im Stile der 20er- und 30er Jahre - live Am Diebsturm in Grünberg

Grünberg (wk).
Nach einem Jahr Pause will der 1.Jazz-Club Grünberg sein inzwischen beliebt gewordenes Swing-Festival in diesem Jahr zum 8. Mal wieder durchführen und an die großartigen Erfolge aus den ersten Jahren anknüpfen.
Dazu lädt der Club herzlich ein zu "Swinging Grünberg" am Sonntag, 31.August ab 13:00 Uhr mit Swing und Blues auf der Bühne „Am Diebsturm“.

Platz Am Diebsturm in Grünberg

Von 13:00 bis 18:30 Uhr werden auf dem Platz „Am Diebsturm“ in diesem Jahr wieder Swing, New Orleans, Latin, Blues sowie Jazzstandards und Boogie-Woogie  zu hören sein.
Evergreens aus den Golden Twenties und unvergessliche Swing Rhythmen der 30er und 40er Jahre, Soul und einfühlsame Bluessongs entführen uns in die die Swing- und Blues Ära und die Zeit der großen Broadway-Musicals und der berühmten Big Bands aber auch in die wilden Jahre des Boogie-Woogie

Die Veranstalter haben wieder eine abwechslungsreiche Mischung aus Bands mit Profimusikern und Amateuren - vom kleinen Swing Quintett und dem jugendlichen Boogie-Woogie Pianist bis zum professionellen Jazz-Ensemble mit virtuoser Vokalistin - auf die Bühne „Am Diebsturm“ geladen:

Besucher vor der Bühne Am Diebsturm

Programm:
                  
13:00    Ansprachen         Festival Eröffnung
13:15    New Orleans        Red Wings Brass Band mit Umzug durch die Stadt
13:45    Boogie-Woogie     Patrick Ziegler am Piano 
14:45    New Orleans        Red Wings Brass Band Am Diebsturm         
15:00    Swing Band         Nanni Byl mit Aquarella
16:30    Jazzstandards      Hot Four  
18:00    Good Bye            Festival Ende
                                       Schlussansprache – 1.Jazz-Club Grünberg e.V.

Nach offizieller Begrüßung der Gäste durch den 1. Vorsitzenden des Jazz-Club - Wolfgang Knerr - eröffnet die „Red Wings Brass Band“ - inzwischen schon zur Tradition geworden - mit original New Orleans Sound das Festival. 
Früher zogen in den amerikanischen Südstaaten die Brass Bands durch die Straßen und verkündeten lautstark die letzten Neuigkeiten.
In Grünberg wird die "Red Wing Brass Band" unter der Leitung von Dr. Adolf Klapproth vom Platz Am Diebsturm durch die Gassen der Altstadt ziehen und mit ihrer Musik auf das Festival aufmerksam machen und hoffentlich viele Besucher an den Diebsturm locken.
Auch die Marching Band kehrt wieder zum Diebsturmplatz zurück, wo sie in der Pause zwischen den anderen Gruppen das Publikum mit ihrem klangvollen Bläsersatz begeistern wird.

„Red Wings Brass Band“zieht durch die Straßen der Stadt

Den ersten Bühnen-Auftritt bestreitet am Sonntag ein junger Boogie-Woogie Pianist aus Hockenheim - Patrick Ziegler - der trotz seiner jungen Jahre bereits ein echter Meister seines Fachs.



Patrick Ziegler bei
Swinging Grünberg 2014
am Diebsturm

In den letzten Jahren hat er es verstanden sich in der nationalen und internationalen Boogie-Szene Gehör zu verschaffen und gilt längst nicht mehr nur als Geheimtipp.
Sein Spiel ist stark an den Stil des Blues & Boogie Meisters Vince Weber angelegt, gewinnt durch die ebenfalls vorhandene Liebe zur „klassischen“ Ausrichtung á la Albert Ammons und Pete Johnson an Tiefe und wird durch seinen ausdrucksstarken Gesang unverwechselbar. Er spielte bereits u. a. mit Bob Seeley, dem letzten lebenden Pianisten, der noch bei den alten Chicagoer Stars gelernt hat.
In Europa trat Patrick bei internationalen Festivals in Frankreich und Belgien auf und saß mit Jean-Pierre Bertrand, Renaud Patigny, Ben Waters und Gene Taylor am Piano.

Noch einmal wird die Red Wing Brass Band am Diebsturm die Besucher mit Original New Orleans Jazz erfreuen.

Im weiteren Teil des Programms erwartet die Gäste dann ein besonderer Leckerbissen: eine Latin-Jazzformation mit Sängerin - Nani Bryl.


Die Liebe zur brasilianischen Musik entwickelte sich bei der renommierten Jazzsängerin Nanni Byl schon im Teenageralter. Seither sind viele Kompositionen aus dieser Stilistik Teil ihres umfangreichen Repertoires. Mit dem besonderen Timbre ihrer warmen, vollen Stimme
begeistert sie ihr Publikum. Der Wunsch eine Band zu gründen, die einige der schönsten Latin-Kompositionen interpretiert, ist mit „Aquarela“ Realität geworden - eine Band, die die Verbundenheit mit dieser Musik spüren läßt:


- Christoph Aupperle (Frankfurt), ein vielseitig versierter und ausdrucksstarker Pianist, den es sogar für einige Zeit ganz nach Brasilien zog,
- Rolf Breyer (Heidelberg),
der am E-Bass oder auch am Kontrabass mit Leichtigkeit und Tiefgang die Wellen dieser besonderen Rhythmik darstellt und
- Cris Gavazzoni (Brasilien/Mannheim), eine beseelte und groovende Schlagzeugerin, die der Band eine gehörige Prise Authentizität verpasst.


Zum Abschluss präsentiert der Veranstalter mit „Hot Four“ nochmals Jazz in Reinkultur – eine traditionelle Jazz-Band der 20er- und 30er Jahre .


Aufregend und ungestüm wie die Wilden Zwanziger, charmant und ein bisschen frech, im Smoking mit roten Chucks und mit viel guter Laune: hier sind die heißen Vier!
Seit mehr als zehn Jahren begeistert das Quartett sein Publikum bei großen und kleinen Veranstaltungen, in Jazzclubs und auf Festivals. Dabei fesselt die Band nicht nur durch
musikalische Authentizität, sondern insbesondere durch ihre Spielfreude und ihren Humor. Ausgehend vom Jazz der 20er und 30er Jahre, der Musik Louis Armstrongs und Duke Ellingtons, mischen die Vier unbekümmert Elemente aus der Popmusik der späten Siebziger, Tango, Funk, Reggae und Salsa in ihr vielseitiges Programm.
Sicher, die heißen Vier musizieren mit großem Respekt vor der Tradition des frühen Jazz. Aber sie haben inzwischen ihren eigenen, charakteristischen Stil entwickelt – und der steckt voller Überraschungen. Mit Klarinette oder Altsaxophon, Kornett, Banjo oder Gitarre und Baßsaxophon kann die Band swingen wie die traditionellen Bands aus dem Süden der USA, sie kann rocken wie die Orchester der Goldenen Zwanziger in den angesagten Clubs Harlems. Sie kann klingen wie ein Tangoorchester, grooven wie eine Funk Band, und obendrein singen die vier Herren auch noch wie ein Barbershopquartett. Was die Musik verbindet, ist die unbändige Freude der heißen Vier am Musizieren. Wenn die heißen Vier ihr abwechslungsreiches Programm präsentieren, mit viel Spaß und einem Augenzwinkern, am liebsten unverstärkt und ganz nah am Publikum, dann ziehen sie alle Zuhörer in ihren Bann, nicht nur die Liebhaber des Jazz der 20er und 30er Jahre.



Grußworte von Bürgermeister Frank Ide zu „Swinging Grünberg 2014“: Liebe Gäste, liebe Freunde des Jazz und des Swing, es ist wieder soweit: „Swinging Grünberg“ steht vor der Tür und
die „Red Wings Brass Band“ wird - wie schon in den Vorjahren – vom Diebsturmplatz durch die Straßen unseres schönen Grünberg marschieren und die Eröffnung des Open-Air-Festivals verkünden.
Mit flottem Jazz und purer Lebensfreude wird die Marchingband allen Freunden des „Swinging Grünberg“ mächtig einheizen.

Meinen herzlichen Dank an den Vorstand und die vielen fleißigen
Helfer, die uns ein musikalisches Wochenende der besonderen Art
gönnen.
Mit der bekannten Swing-Formation „Hot Four“, dem jugendlichen Boogie-Woogie-Pianist Patrick Ziegler und der Latin-Jazz-Gruppe „Aquarela“ und ihrer Sängerin Nanni Byl liegt ein beschwingter jazziger Sonntag vor uns.

Liebe Musik- und Jazzfreunde, wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unser „Swinging Grünberg 2014“ auch in diesem Jahr wieder besuchen.
Ich wünsche allen Musikfreunden, bei hoffentlich gutem Wetter,
viel Spaß und Freude bei diesem besonderen musikalischen Erlebnis.

Herzlichst IhrFrank Ide
Bürgermeister




Veranstaltet wird "Swinging Grünberg" vom 1. Jazz-Club Grünberg e.V., der schon seit vielen Jahren in der Gallusstadt dem Jazz ein Zuhause gibt.

Der Club wird während des Festivals mit seinen freiwilligen Helfern und einigen Gastronomiepartnern mit erlesenen Leckereien auch für das leibliche Wohl der Gäste auf dem idyllischen Diebsturmplatz sorgen.

Platz Am Diebsturm in der Abendsonne

Genießen Sie ein Konzert mit abwechslungsreichen und vielen farbigen Klangbildern und lauschen Sie bekannten Jazz- und Swing-Rythmen und singen und swingen Sie einfach mit bei den bekannten Melodien....
 
Auch in diesem Jahr bietet der Club einen „Jazz Button“ zum Erwerb und als Erinnerungsstück für "Swinging Grünberg 2014" zur kleinen freiwilligen finanziellen Unterstützung des Festivals an. Es wäre gern gesehen, wenn jeder Besucher davon regen Gebrauch machen würde und sich so als Jazz- und Swing-Freund identifizieren und dem Festival verbunden zeigen würde.

Bereits jetzt weist der Club auf sein Jahres-Abschluß-Konzert im November hin.
Unter dem Titel „Jazz Meeting“ wird jedes Jahr ein Konzert mit international bekannten Künstlern veranstaltet – in diesem Jahr am 22.November wieder in der Gallushalle in Grünberg ... mit zwei Jazz-/Swing-Pianisten - Christoph Oeser und Dirk Raufeisen an zwei Pianos auf der Bühne - miteinander und "gegeneinander".

Christoph Oeser ist den regelmäßigen Gästen unserer Jazz-Meetings sicher noch aus dem Jahr 2010 bekannt, wo er die Besucher mit seinem knackigen und mitreißenden Boogie-Woogie-Stil zu wahren Begeisterungsstürmen hingerissen hattte!
Und dieses Jahr haben wir den vielen daraufhin geäußerten Wünschen Rechnung getragen und ihn wieder eingeladen, zusammen mit einem weiteren bekannten und hervorragenden Jazzpianisten aus der Umgebung und der Szene - Dirk Raufeisen.

Wir laden Sie schon jetzt ganz herzlich zu diesem Konzert ein - bitte unbedingt den Termin vormerken!

Der Kartenvorverkauf für diese Veranstaltung beginnt Ende September - erste Kartenwünsche können bereits während des Festivals abgegeben werden.

In seinem Vereinslokal, dem Jazz-Keller unter der Gaststätte „Zum Bahnhof“ in der Bahnhofstr. 35 in Grünberg gibt es jeden Freitag Live-Musik mit immer wechselnden Bands bei freiem Eintritt.

Jazz-Keller – Vereinslokal des 1.Jazz-Club Grünberg

Der Vorstand und die Club-Mitglieder erwarten mit Freude viele Gäste aus Grünberg und der ganzen Umgebung und hoffen wieder auf schönes Spätsommerwetter für dieses kleine aber feine Open-Air Jazz Festival im schönen Ambiente vor dem Platz „Am Diebsturm“ in Grünberg.

Kontakt:
1.Jazz-Club Grünberg e.V.

Wolfgang Knerr                              Matthias Kammerer
1.Vorsitzender                               2.Vorsitzender und Musik-
                                                    Management
e-mail:
wolfgang.knerr@t-online.de            Matthias-Kammerer@t-online.de
Mobil Tel: 0171-447 1248              Mobil Tel: 0179-2173 328

Enggasse 3
35305 Grünberg
06401-229 172



---------------------------------------------------------------------
Rückblick auf das Jazz-Festival „Swinging Grünberg 2010“   
---------------------------------------------------------------------

... Grünberger Jazz-Club veranstaltete Swing-Festival „Am Diebsturm“
am Sonntag, 05.September 2010 ab 13:00

In diesem Jahr bereits zum 6.Mal wollte der 1.Jazz-Club Grünberg mit seinem Open-Air-Festival an die großartigen Erfolge aus den vorhergehenden Veranstaltungen anknüpfen und hatte eingeladen - dieses Jahr etwas früher - zu "Swinging Grünberg" am Sonntag, 05. September ab 13:00 Uhr mit Swing und Blues auf der Bühne „Am Diebsturm".

Von 13:00 bis 18:00 Uhr waren auf dem Platz „Am Diebsturm“ wieder Swing, New Orleans, Latin, Blues und Mainstream Jazz zu hören sein.

Evergreens aus den Golden Twenties und unvergessliche Swingrhythmen der 30er und 40er Jahre und einfühlsame Bluessongs entführten die Besucher in die Zeit des Swing und Blues der guten alten Zeit und der berühmten Big Bands.Die Veranstalter hatten wieder eine Mischung aus Bands mit Profimusikern und Amateuren - vom kleinen Swing Quintett und der Jugend-Saxophone-Band bis zum professionellen Ensemble mit brasilianischer Sängerin und der New Orleans Soul & Blues Band - auf die Bühne „Am Diebsturm“ geladen und es wurden auch andere Jazz-Richtungen präsentiert.

Nach offizieller Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden des Jazz-Clubs, Wolfgang Knerr, eröffnete die Red Wings Brass Band mit original NewOrleans Sound das Festival und zog anschließend als Marching Band von der Bühne aus durch die Straßen der Stadt und kehrte auch wieder zum Diebsturmplatz zurück, wo sie in den Pausen zwischen den anderen Gruppen das Publikum mit ihrem klangvollen Bläsersatz begeisterte.

Red Wings Brass Band mit original New Orleans Sound zog als Marching Band von der Bühne aus durch die Straßen der Stadt

Ein erstes Highlight war der Auftritt von „Yazzmine“, die ein breites Spektrum von Klassikern bis hin zu modernen Soul- und Bluesinterpretationen darboten.

Die fünfköpfige Band in der Besetzung mit Detlef Ernst (Gitarre),  Ralf Sesterhenn (Schlagzeug), Martin und Rupert Dreßler (Keyboard/Gesang + Bass) und der Sängerin Laura Debus, hat das Publikum mit gefühlvoll vorgetragenen Balladen, wie auch mit instrumentalen Musikstücken und Klassikern von Carlos Santana, Cris Rea oder Joe Cocker und anspruchsvollen Arrangements von Passport verzaubert.
Neben der gefühlvollen und unglaublich ausdrucksstarken Stimme von Sängerin Laura Debus überzeugten ebenso die unverwechselbaren Gitarrenimprovisationen und exzellenten Pianosoli.

"Yazzmine"
mit Sängerin Laura Debus


Mit der Jugendband „Watering Cans“  der Grünberger Musik- und Kunstschule hat der Veranstalter einmal mehr dem Nachwuchs eine Chance geboten, sich vor einem größeren Publikum zu präsentieren und Erfahrungen zu sammeln.

Die 4 jugendlichen Musiker - Sinah Friedrich, Tilmann Euler, Rene Hahn und Janina Lang - präsentierten mit viel Schwung bekannte Swing Titel auf 4 Saxophonen.


„Watering Cans“
Jugendband  der Grünberger Musik- und Kunstschule


Im weiteren Teil des Programms erwartete die Gäste dann ein besonderer Leckerbissen: Swing & Blues mit
Juliana da Silva + Dornbusch Trio + spec. Guest Wilson de Oliveira

"Juliana da Silva +
Dornbusch Trio +
Wilson de Oliveira"

Das 1999 gegründete Ensemble besteht aus Musikern der Frankfurter Jazzszene: Pianist Martin Weitzmann, Kontrabassist Gerhard Bitter und Schlagzeuger Willi Kappich stellen den klassischen Modern Jazz in den Mittelpunkt.

Juliana da Silva
vermittelt brasilianisches Flair.

Sie beherrschte mit ihrer warmen, rauchigen Stimme  vorbildlich die Gesangstechnik des Bossa Nova, der aus der Verschmelzung der brasilianischen Samba mit Cool Jazz entstand („The Girl from Ipanema“ u.a.).

Und gemeinsam mit dem Special Guest Wilson de Oliveira – ein Jazzmusiker aus Uruguay (Saxophone, Klarinette und Flöte) - wird die Musik des Trios beeinflusst durch Stilelemente wie Swing, Bebop, Cool-Jazz, Hardbop, Rock und nicht zuletzt Latin-Jazz.

Zum Abschluss präsentierte der Veranstalter nochmal den ganz besonderen New Orleans- und Blues Sound mit
Peter Hermann’s N’awlinz Lagniappe + spec. Guest Caroline Mhlanga


N’awlinz Lagniappe ist ein riesiges kleines, zum Bersten prall gefülltes Quartett, zusammengetrommelt, der Name verrät es schon, von Schlagzeuger Peter Hermann. Er hat für seine Band einen Namen direkt aus der Umgangssprache von New Orleans ausgewählt: Lagniappe steht für das "Besondere etwas mehr..." und N‘awlinz ist einfach die lässige, lokale Aussprache von New Orleans. Letztlich ist die Vielfalt, die New Orleans Music zu etwas besonderen macht.
Und eben diese Vielfalt präsentierte Peter Hermann´s N‘awlinz Lagniappe - in kleiner aber feiner Besetzung - New Orleans Sound mit dem besonderen Feelin´ der Home Town Of Jazz: Achim Hamacher Saxophon, Harald Möbius Trompete, Dominik Dötsch Piano, Peter Hermann Drums.

Caroline Mhlanga
mit 
"Peter Hermann's N'awlinz Lagniappe"
 

Fast ständiger Gast der Band ist die Sängerin Caroline Mhlanga. Die junge Künstlerin tourt erfolgreich im In-und Ausland. Ihr Repertoire umfasst neben den Standards von Jazz, Gospel und Soul für New Orleans typische Songs, die sie mit N‘awlinz Langiappe eindrucksvoll präsentiert.

Peter Hermann und seine Formation haben die Besucher Am Diebsturm mit ihrem speziellen Sound erfreut und zum Abschluss des Festivals auf eine wunderschöne Swing- und Blues-Tour mitgenommen.


Veranstaltet wurde "Swinging Grünberg" vom "1. Jazz-Club Grünberg e.V.",der schon seit fast 20 Jahren Jahren in der Gallusstadt dem Jazz ein Zuhause gibt.

Im Clublokal, dem Jazz-Keller unter der Gaststätte "Zum Bahnhof", gibt es jeden Freitag Live-Musik mit wechselnden Bands bei freiem Eintritt.
(Grünberg, Bahnhofstr.35)

Kontakt:
1.Jazz-Club Grünberg e.V.

Wolfgang Knerr                              Matthias Kammerer
1.Vorsitzender                               2.Vorsitzender und Musik-
                                                    Management
e-mail:
wolfgang.knerr@t-online.de   Matthias-Kammerer@t-online.de
Mobil Tel: 0171-447 1248                Mobil Tel: 0179-2173 328

c/o
Enggasse 3
35305 Grünberg
06401-229 172

 
Top